SBH Berufseinstiegsbegleitung

Berufsbegleitung - was ist das?

Berufsbegleitung - was ist das?

Die Berufseinstiegsbegleitung richtet sich an Jugendliche, die voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden, den Haupt- /Sonder-/ Förderschulabschluss zu erreichen und den Übergang in eine berufliche Ausbildung zu bewältigen.

Ziel der Berufseinstiegsbegleitung ist es, Jugendliche bei der Erreichung des Schulabschlusses sowie bei der Berufsorientierung und Berufswahl zu unterstützen. Wesentlicher Bestandteil der Berufseinstiegsbegleitung ist, intensiv auf den Übergang in eine Ausbildung vorzubereiten, die Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen und dadurch die Eingliederungschancen zu erhöhen. Während der Ausbildungsphase steht der Berufseinstiegsbegleiter weiterhin dem Jugendlichen und dem Ausbildungsbetrieb als Ansprechpartner zur Verfügung, um so eine dauerhafte Integration zu erzielen.

Die Berufseinstiegsbegleitung gliedert sich in folgende Phasen:

  • Erreichung des Schulabschlusses
  • Unterstützung bei der Berufsorientierung und Berufswahl
  • Ausbildungsplatzsuche
  • Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses

Während der gesamten Dauer der Berufseinstiegsbegleitung erfolgt eine intensive Betreuung der Jugendlichen durch den Berufseinstiegsbegleiter. Dieser steht ebenfalls allen am Entwicklungsprozess beteiligten Akteuren (z. B. Eltern /Lehrer usw.) als Ansprechpartner zur Verfügung.

Büro:

SBH Nord GmbH Berufseinstiegsbegleitung c/o St. Augustinus Schule
Treibestraße 2
31134 Hildesheim
Telefon/Fax : 0 51 21/ 92 26 969

http://www.sbh-nord.de

Erreichbarkeit: Mo. bis Fr. von 08.00 bis 16.00 Uhr Termine nach Vereinbarung!

Stand: November 2018

 

Berufsorientierungsmaßnahmen der SBH

Berufsorientierungsmaßnahmen der SBH in der St. Augustinus Schule

Klasse 7

  • Potenzialanalyse – Feststellung der eigenen Schlüsselkompetenzen inklusive persönlicher Empfehlungen.

Ab Klasse 8

  • (Werkstatttage – Feststellung erster beruflicher Neigungen, Interessen und Fähigkeiten inklusive persönlicher Empfehlungen.
  • Start Berufseinstiegsbegleitung – individuelle Beratung und Betreuung angemeldeter Schüler (Platzzahl begrenzt) beim Übergang Schule/Beruf, Laufzeit mindestens 2,5 Jahre (Verlängerung möglich).

 

 

 

Berufsorientierung allgemein an der St. Augustinus Schule

Berufsorientierung allgemein an der St. Augustinus Schule

Klasse 7

  • Zukunftstag
  • Potenzialanalyse

Klasse 8

  • Werkstatttage
  • Start Berufseinstiegsbegleitung
  • Besuch im BIZ Hildesheim

Klasse 9

  • 3-wöchiges Betriebspraktikum
  • Besuch der Berufsberatung /Beratungsgespräche
  • Bewerbungstraining

Klasse 10

  • 2-wöchiges Sozialpraktikum
  • Besuch der Berufsberatung/Beratungsgespräche
  • Bewerbungstraining

Empfehlungen zur Berufswahl

Empfehlungen zur Berufswahl

Klasse 7

  • Konkretere Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten, Stärken, Schwächen

Klasse 8

  • Konkretere Auseinandersetzung mit den eigenen Interessen/Abneigungen und daraus  entstehenden beruflichen Richtungen
  • Erste praktische Erfahrungen sammeln (Werkstatttage, Ferienpraktika, Schülerjobs)

Klasse 9

  • Erfahrungen aus dem Praktikum für die eingrenzende Berufswahl nutzen
  • Erste Bewerbungen schreiben, wenn eine berufliche Richtung klar ist
  • Anmeldung an weiterführenden Berufsschulen (Vollzeitformen, z.B. BEK, BFS, BFPA). Anmeldefrist jeweils 01. - 28. Februar, Anmeldung mit dem Halbjahreszeugnis. Vorgaben zur Schulpflicht beachten!!!
  • Übergang in Klasse 10 bzw. möglichen Realschulabschluss im Auge behalten (auch bei nicht Erlangung des RS-Abschlusses hat man dennoch Orientierungs-/Reifezeit gewonnen)
  • Praktische Erfahrungen/Referenzen sammeln durch freiwillige Praktika oder Schülerjobs
  • Bewerbermessen besuchen (z.B. „Nacht der Bewerber“, „Vocatium“ etc.)
  • Berufsberatung der Agentur für Arbeit nutzen

Klasse 10

  • Bewerbungen schreiben (Bewerbungsfristen starten ggf. sehr früh, je nach Branche)
  • Anmeldung an weiterführenden Schulen (Gymnasium/BBS). Anmeldefristen unterschiedlich, bitte frühzeitig erfragen
  • Praktische Erfahrungen/Referenzen sammeln durch freiwillige Praktika oder Schülerjobs
  • Bewerbermessen besuchen (z.B. „Nacht der Bewerber“, „Vocatium“ etc.)
  • Berufsberatung der Agentur für Arbeit nutzen