Schulsanitäter

Oben: Eemly Börjes, Leon Weidemann, Emily Haubus; Unten: Julian Hublitz, Shawn Schwarz, Anna-Theresa Völker; (jeweils von links)

Schulsanitätsdienst in der St.-Augustinus-Schule

In unserer Schule gibt es Schulsanitäter und Schulsanitäterinnen. Das sind Jungen und Mädchen, die sich für Themen interessieren, die etwas mit" Erster Hilfe" zu tun haben: also, wie man Wunden behandelt, was tun bei Nasenbluten, wenn Kinder stürzen, hinfallen, sich weh tun … usw.

Da gibt es manchmal täglich etwas zu tun für die Gruppe der Schulsanitäter und Schulsanitäterinnen, wenn sie in der Pause auf „Verletzte“ treffen. Die Begleitung ins Krankenhaus, in die Notaufnahme, ist ebenso der „Job“ des Schulsanitätsdienstes. Bevor man jedoch überhaupt aktiv werden darf als Schulsanitäter, muss man an einer Schulsanitäts-AG teilnehmen, die wöchentlich einmal stattfindet. Dort wird über alle aktuellen Fälle gesprochen, dort wird geübt, was man tun muss, wenn Notfälle eintreten: die Stabile Seitenlage und die Wiederbelebung gehören genauso dazu, wie der Umgang mit Allergien und Kreislaufschwäche.

Und das ist ganz wichtig: ...

Und, das ist ganz wichtig: alle Schulsanitäter und Sanitäterinnen müssen an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen haben, der jedes Jahr beim Malteser Hilfsdienst stattfindet, bevor sie dann in den aktiven Dienst eintreten und eigene Verantwortung übernehmen.

Unsere jetzige Schulsanitätsgruppe (2020/21) besteht aus 6 SchülerInnen aus dem sechsten Jahrgang, die die AG besuchen und von den bereits ausgebildeten älteren Schulsanitätern und Schulsanitäterinnen unterstützt werden, wenn der „Notfall“ eintritt.