Peru

Eine Brücke nach Peru

Seit über 40 Jahren Partnerschaft mit den Vinzentinerinnen

Bereits seit dem Bestehen der St.-Augustinus-Schule, also seit nunmehr über 40 Jahren, unterhält unsere Schulgemeinde eine Patenschaft zu den Hildesheimer Vinzentinerinnen in Peru. Sie unterhalten dort die Schule “Reina del Mundo”, arbeiten aber auch unermüdlich in den Armenvierteln „Paul Poblet" und „Nueva Gales". In der Urwaldstation in Soritor, versorgen sie in ihrem Kinderheim „Trujillo" vom Säugling bis zum Jugendlichen junge Menschen und geben ihnen ein Daheim. Ihre Konvente Soritor, Jimbe, Ornate und Pisac sind kleine „Oasen" der Nächstenliebe und Zuflucht für alte, kranke und Not leidende Menschen. In Jimbe und Pisac gibt es unter ihrer Leitung Suppenküchen, um neben den seelischen auch den leiblichen Hunger zu stillen. Die St.-Augustinus-Schule versucht über ihren Förderverein diese aufopferungsvolle Arbeit, dieses gelebte “Christsein” jedes Jahr aufs Neue finanziell zu unterstützen.

Die beiden Bilder oben und unten zeigen das Elendsviertel Paul Poblet.

Weihnachtsbotschaft aus Peru 2019 (PdF-Datei zum Download)

Augustinus-Schule auf dem 2. Vinzenz Markt 2019

26. Oktober 2019

Augustinus-Schule auf dem
St. Vinzenz Markt

Seit über 40 Jahren unterstützt die St.-Augustinus-Schule Hildesheim die Vinzentinerinnen bei ihren Bildungs- und Erziehungaufgaben in Peru. So war die Schule nach 2017 auch in diesem Jahr beim 2. St. Vinzenz Markt mit einem eigenen Stand im Hildesheimer Mutterhaus vertreten (11.00 - 14.00 Uhr). Selbstgebackene Kekse, gestrickte Socken, attraktive Mützen, Marmelade für jeden Geschmack, kreativ gestaltete Stühle und vieles mehr waren im Angebot und fanden schon kurz nach Markteröffnung reißenden Absatz. So konnte ein Erlös in Höhe von 530,50 € für die weitere Unterstützung der Vizentinerinnen erzielt werden. Toll!!!

Zum Weiterlesen: Projekt Peru

15. Januar 2019

Augustinus-Schule empfängt Gäste aus Peru

Vom 10. Januar bis 5. Februar war eine Schülergruppe von unserer Partnerschule Reina del Mundo aus Lima zu Besuch in Hildesheim. Sechs der 15 Jungen und Mädchen im Alter von 14 Jahren besuchten mit ihrem Deutschlehrer Andrés Mijares den Unterricht der 9. Klassen an der St. Augustinus-Schule, die restlichen neun nahm das Gymnasium Himmelsthür auf.

Die Jugendlichen waren mit ihren beiden Lehrern die ersten beiden Wochen in der Jugendbildungsstätte auf dem Wohldenberg untergebracht, die restlichen Tage verbrachten sie in Gastfamilien.

Den Austausch organisiert ...

Den Austausch organisiert und alle drei Schulen zusammengebracht, hat Martin Schwark, der Leiter des Peru-Referats der Vinzentinerinnen. Zusammen mit Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie den Schulleitungen der beiden Gastgeberschulen wurde ein umfangreiches Programm für die südamerikanischen Gäste geplant, dass mit einem großen Willkommensfest in der Augustinus-Schule begann und mit einem Abschiedsgrillen im Gymnasium Himmelsthür endete.

Neben Aktionen wie einer Stadtrallye oder eines Tanzworkshops fuhren die peruanischen Jugendlichen gemeinsam mit ihren Gastgeschwistern auf zwei Tagesausflüge: zum Rodeln in den Harz nach Braunlage und ins Phaeno nach Wolfsburg.

Höhepunkt war aber für alle der Städtetrip über die Zeugnisferien nach Berlin. Hier besuchte die Gruppe u.a. das Holocaust-Denkmal und den Checkpoint Charly.

Der Abschied am 4. Februar fiel allen sehr schwer, da sich zwischen den deutschen und peruanischen Jugendlichen viele Freundschaften entwickelt hatten. Die Jungen und Mädchen wollen aber über WhatsApp in Kontakt bleiben.

Ein Gegenbesuch in Lima ist angedacht.